Genre determination experiment – participants wanted!

Do you speak French?

Then you can help us evaluate our results!

We have examined a total of 160 novels written in French language from the years 1980-89 – sentimental-, crime- and science-fiction and novels from high-brow literature – with the Zeta measure and now want to know whether you are able to find the words that Zeta marked as “distinctive” or whether you find other words distinctive. From each genre we have extracted text excerpts which contains a “zeta word” (or more) with a high distinctive ranking. To make it a little more difficult, we have also selected text excerpts that do not contain a “Zeta word”.

Can you assign the text excerpts to the correct genres? Which word or words influenced your decision?

We have prepared a “questionnaire” that contains different text excerpts – you are welcome to work through the questionnaire more than once because it includes 4 different text sets (estimated time: 15-20 minutes for one questionnaire). The experiment runs until August 31st. On this page we will inform you about the results.

We look forward to your participation – please forward the link!

Have fun reading!

Your Zeta-Team

Please use the following link to get to the questionnaire: https://www.unipark.de/uc/zeta/

„Kontrastive Analyse literarischer Texte mit Zeta”. Einführung in die Implementierung und Evaluation von Distinktivitätsmaßen.

Liebe Dhd-Mitglieder und Interessierte!

Wir sind ein interdisziplinäres Forschungsteam aus der (romanistischen) Literaturwissenschaft, den Digital Humanities und der Computerlinguistik. Ziel unseres interdisziplinären Projekts „Zeta und Konsorten“ ist es, zu einem tieferen Verständnis der Funktionsweise verschiedener Distinktivitätsmaße zu gelangen und ihren Nutzen für die (digitale) Literaturwissenschaft zu beschreiben. Im Rahmen der vDHd2021 bieten wir einen Workshop an, in dem wir verschiedene Distinktivitätsmaße vorstellen und

  • erklären, wie sich zwei Textgruppen miteinander vergleichen lassen;
  • statistische Grundbegriffe vermitteln;
  • die Python-Implementierung des “Zeta”-Maßes (“pyzeta”) vorstellen, das zur Bestimmung charakteristischer Merkmale von Textgruppen eingesetzt werden kann;
  • Instrumente und Anweisungen für eine eigene vergleichende Textanalyse mittels Pyzeta an die Hand geben;
  • die Gelegenheit bieten, sich aktiv an der Überprüfung einer Evaluationsstrategie zu beteiligen.

Der Workshop wird zweiteilig sein. Dabei wird der erste Teil in der ersten Konferenz-Phase im März stattfinden und voraussichtlich 90 Minuten dauern. Am Ende des Workshops erhalten Sie einen Fragebogen, mit dem Sie dazu aufgefordert werden, anhand verschiedener Sätze aus unserem literarischen Testkorpus Gattungsbestimmungen selbst vornehmen. Die Resultate der von Ihnen und anderen Annotator:innen vorgenommenen Gattungsbestimmung werden von uns mit den Ergebnissen der pyzeta-Analyse verglichen und im zweiten Teil des Workshops in der zweiten Event-Phase im September präsentiert.
Für die Teilnahme am Workshop sind Grundkenntnisse in Python und Französischkenntnisse nützlich, aber nicht notwendig.
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bitten wir das folgende Formular bis zum 21. März 2021 auszufüllen. Wir werden Ihnen dann alle nötigen Informationen zum Workshop per Email zukommen lassen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Bei Fragen und Anmerkungen wenden Sie sich bitte an Keli Du (duk@uni-trier.de).

 

Termine:

  • Mittwoch, 24.03.2021, 13-15 Uhr
  • Mittwoch, 15.09.2021, 13-14 Uhr

Links:

(Online) Poster presentation on the topic „Deviation of Proportions as the Basis for a Keyness Measure“ (AG 15, 26.2. 12:45-13:15) at the

43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)

Modell und Evidenz

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

23.-26. Februar 2021